Villas Toskana
Die Toskana ist wohl eine der beliebtesten Landschaften Italiens. Sanfte Hügel und Zypressenalleen prägen das typische Landschaftsbild dieser Region.

Nicht nur größere Kunst- und Kulturstädte wie Florenz, Siena und Pisa, sondern auch die vielen kleinen bunten mittelalterlichen Dörfer, meist malerisch auf den Hügeln gelegen, gehören zu den beliebten Ausflugsorten in der Toskana.

Außerdem ist die Toskana bekannt und beliebt für ihre hervorragende Küche und die ausgezeichneten Weine.

Ein Urlaub in einer der exklusiven Luxusvillen mit Pool in diesem wunderschönen Ambiente bietet die beste Voraussetzung für Erholung und Entspannung und die Begegnung mit der italienischen Kultur.

Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Regionen der Toskana :
Chianti

Chianti

Das Chianti-Gebiet ist eine Hügelkette im Zentrum der Toskana, in der schon seit Jahrhunderten Chianti -Wein produziert wird.
Das Weinanbaugebiet macht fast ein Drittel der gesamten Toskana aus und umfasst die Gemeinden Barberino Val d’Elsa, Greve in Chianti, San Casciano in Val di Pesa und Tavarnelle Val di Pesa.

Eine ca. 70 km lange Weinstraße (die „Via Chiantigiana“) verbindet die beiden großen Städte Florenz und Siena und führt durch eine großartige Kulturlandschaft. Aufgereiht wie auf einer Perlenkette liegen viele bekannte Weinorte an der Straße.

Das Kennzeichen der Chianti Classico Weine ist der Gallo Nero (= Schwarzer Hahn).

Neben der Bedeutung als Weinanbaugebiet bieten die umliegenden Kunst- und Kulturstädte viele interessante Beispiele für die bewegte historische Vergangenheit, insbesondere aus der Zeit der Etrusker und Römer.
Etrusker - Küste

Etrusker - Küste

La Costa degli Etruschi, die Etrusker - Küste erstreckt sich von Livorno bis zu den Vorgebirgen von Piombino aus und wird im Norden und Osten von der Provinz Pisa, im Süden von der Provinz Grosseto begrenzt und ist ein Teil der Maremma.

Die Küste bietet eine sehr unterschiedliche Landschaft, hier wechseln sich Felsenküsten mit einsamen Buchten, helle und dunkle Kies-und Sandstrände mit schattenspendenden Pinienwäldern ab.

Besonders zu erwähnen ist die gute Wasserqualität in diesem Teil der Riviera.

Die umliegenden Städte, wie zum Beispiel Castiglioncello, Cecina, Bibbona und San Vincenzo bieten alles, was in modernen Badeorten erwartet wird.

Gleichzeitig weisen die mittelalterlichen Dörfer, malerisch auf den Hügeln gelegen, auf die historische Vergangenheit der Region hin.

In den bekannten Kulturstädten Florenz, Pisa, Siena, Volterra und San Gimignano kann man auf den Spuren der Etrusker die Vergangenheit erforschen.

Fast stündlich gehen Fähren von Piombino nach Elba, der 'Perle des toskanischen Archipels'.
Crete Senesi

Crete Senesi

Die Crete (d.h. Tonerde) Senesi, ist eine karge, von Erosion durchzogene Landschaft südlich von Siena.

Charakteristisch sind die kahlen Hügel, Zypressen am Horizont, weite Getreidefelder und Wiesen, auf denen Schafe grad noch Nahrung finden.

Hier prägen die Jahreszeiten sehr unterschiedliche Landschaftsbilder: Im Frühling erscheint alles in einem kräftigen, saftigen Grün, von der heißen Sommersonne ausgedörrt, überwiegen im Herbst die Farbtöne Ocker und Braun. Im Sommer dagegen ist alles in ein sattes Gelb der Getreidefelder getaucht.

Typisch für diese Region sind die Biancane, weiße Hügelchen mit schmalen Furchen und ohne jede Vegetation.

Zentrum der Crete ist Asciano.

Die Benediktiner-Abtei Monte Oliveto Maggiore in der Nähe von Chiusure ist eine Sehenswürdigkeit, die die Besucher dieser Region sich nicht entgehen lassen sollten. Die gepflegte Klosteranlage liegt exponiert auf einem Hügel inmitten von Zypressen und Olivenbäumen.

Die Crete ist bestens geeignet für Radtouren und Wanderungen, Gäste, die Ruhe und Entspannung suchen, sind hier gut aufgehoben.

Weitere Orte in der Crete Senese:

Monte San Savino, Buonconvento und Montepulciano.
Garfagnana

Garfagnana

Die Gebirgslandschaft Garfagnana in der Provinz Lucca liegt zwischen den Apuanischen Alpen und dem Apenin. Der Hauptort ist Castelnuovo di Garfagnana.

Diese Region ist wohl die regenreichste Landschaft der Toskana, mit vielen Eichen-, Pinien- und Edelkastanienwäldern, herrlichen Tälern und malerischen kleinen Bergdörfern.

Der größte Teil der Garfagnana ist Naturschutzgebiet und gilt als bevorzugtes Reiseziel unter Bergsteigern, Wanderfreunden, Moutainbikern und Naturliebhabern, fernab der üblichen Touristenorte der Toskana. So kann man auf vielen unterschiedlichen Trekking- und Wanderwegen die reizvolle Landschaft erkunden.

Sehenswertes der Garfagnana:

La Grotta del Vento, eine beeindruckende Windhöhle

Il Ponte del Diavolo in Borgo a Mozzano, eine sagenumwobene sehr alte Brücke aus dem 12. Jahrhundert

Parco dell’Orechiella in der Nähe des Dorfes Corfino, ein beeindruckender Naturpark, hier leben Königsadler und Wölfe, es gibt einen Botanischen Garten und ein Bärenfreigehege

Lago di Vagli, ein 40km² großer Stausee, ist quasi die einzige Bademöglichkeit in der Garfagnana
Maremma

Maremma

Die Maremma, sie gehört zur Provinz Grosseto, ist ein schmaler Küstenstreifen in Mittelitalien und wird manchmal als der "Wilde Westen Italiens" genannt, denn es gibt hier tatsächlich Cowboys, die weiße Langhornrinder zusammentreiben.

Die Maremma zeigt viele unterschiedliche Gesichter: Berge mit dichten Wäldern, mittelalterliche Dörfer, leichte Hügel und dann wieder die endlosen weißen Strände mit ihren Klippen. Auch wird sie als die grüne Lunge Italiens bezeichnet.

Den Besuchern bietet sich ein bezauberndes Zusammenspiel von Natur, Kultur und Geschichte.

In Castiglione della Pescaia ebenso wie auch in kleineren Orten wie Punta Ala und Porto Santo Stefano finden die Gäste das Ambiente und das Flair exklusiver Hafenorte.

Die Strände der Maremma erhalten jährlich die "bandiera blu", eine Auszeichnung für gute Wasserqualität und Sauberkeit.

Sehenswürdigkeiten:

Parco Uccellina, ein wunderschöner Naturpark

Ausgrabungen bei Pitigliano, Sorano und Roselle

Thermalquellen bei Saturnia
Mugello

Mugello

Unweit entfernt vom hektischen Treiben der Stadt Florenz findet man in der malerischen Landschaft des Mugello Ruhe und Erholung. Mugello liegt im nördlichsten Teil der Provinz Florenz, begrenzt durch die Provinz Bologna im Norden und der Provinz Prato im Westen und wird gerne als der "Vorgarten von Florenz" bezeichnet.

Die Region, bis jetzt noch vom großen Tourismusstrom verschont, lebt nach wie vor vorwiegend von der Landwirtschaft. Außer Getreide, Kartoffeln und Zuckerrüben werden vor allem Wein, Obst und Oliven angebaut.

Berühmt ist der Mugello für seine kulinarischen Köstlichkeiten wie z. B. "tortelli di patate" (Teigtaschen mit Kartoffelfüllung) oder "pan di ramerino" (Rosmarinkuchen).

Dieses abwechslungsreiche Gebiet mit seinen kleinen verwinkelten Dörfern und den sanften grünen Hügeln ist besonders bei Wander- und Naturfreunden beliebt, außerdem gibt es viele Trekking- und Moutainbiketouren.

In der Umgebung von Scarperia e San Piero liegt die Rennstrecke Autodromo Internazionale del Mugello, Eigentümer ist Ferrari. Hier finden jährlich der "Große von Italien" und einige Läufe der DTM statt. Auch wird die Piste oft für Formel-1-Testfahrten , vor allem von Ferrari genutzt.

Sehenswürdigkeiten

bauliche Hinterlassenschaften der Medici, z.B.
-das Castello del Trebbio und die Villa di Cafaggiolo
-die Villa Demidoff in der Nähe von Pratolino
-der Palazzo dei Vicari in Scarperia

das Servitenkloster Monte Senario, 1234 gegründet

Autodromo Internazionale del Mugello
Valdichiana

Valdichiana

Valdichiana, das Chiana-Tal, ist die ideale Verbindung zwischen dem Umland von Arezzo, Siena und Umbrien, ein Tal mit Land und Wasser.

Die Landschaft führt uns mitten hinein in die etruskische Kultur und in die Gewässer in einer Region, die von Naturkräften und von Menschenhand geprägt wurde.

Im Mittelalter war das gesamte Tal zwischen Arezzo und Chiusi ein unbewohnbarer Sumpf, aber gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Gebiet trockengelegt und in fruchtbares Ackerland umgewandelt. Noch heute profitiert die lokale Wirtschaft von den einheimischen Produkten wie Wein, Öl, Obst und Käse.

Ist man z. B. mit dem Fahrrad unterwegs gibt es viele Situationen, entlang des historischen Wasserweges die Spuren der etruskischen Geschichte und der Kunst zu entdecken.

Ohne großen Aufwand gelangt man zu den bekannten Kunststädten dieser Region, wie Chiusi, Arezzo, Castiglion Fiorentino und Cortona. Aber auch kleinere Orte etruskischen Ursprungs wie Monte San Savino, Gargonza oder Lucignano lohnt es sich zu erkunden und zu erleben.

Sehenswürdigkeiten

Piazza Grande in Arezzo

La Croce del Pratomagno ein riesiges Bergkreuz in 1593m Höhe

La Tabula Cortonensis, die Tafel von Cortona, ein bedeutendes Dokument der etruskischen Zivilisation aus dem 3.-2. Jhd. vor Chr.
Val d'Orcia

Val d'Orcia

Val d'Orcia, das Orcia-Tal, liegt im südlichen Teil der Provinz Siena und ist das wichtige landwirtschaftliche Hinterland der Stadt. Die Menschen leben überwiegend vom Wein-, Oliven- und Getreideanbau und von der Viehhaltung.

Charakteristisch für diese Gegend sind die flachen Ebenen, aus denen sich fast kegelförmige Hügel erheben.

Weite Teile des Val d'Orcia gelten als Naturschutzgebiete. Es ist seit 2004 Weltkulturerbe.

In der relativ dünn besiedelten Region bieten sich einige sehr interessante Orte zur Erkundung an, wie z.B. Pienza, die Stadt des Pecorino-Käses oder Montalcino mit seinem berühmten Dom und der Festung.

Alle, die das Herz der Toskana entdecken wollen, sich von der atemberaubenden Landschaft und der oft noch intakten Architektur verzaubern lassen wollen, sind hier sicherlich in der richtigen Gegend.

Die herrliche Ruhe und Gelassenheit, die Schönheit der Natur und das historische Flair der mittelalterlichen Hügeldörfer machen Ihren Urlaub zu einem einzigartigen Erlebnis.

Sehenswürdigkeiten

Montalcino, Heimat des Brunello (Wein)
Campiglia d'Orcia, Aussichtspunkt mit spektakulärem Panorama
San Quirico d'Orcia, mit dem Palazzo Chigi aus dem 17. Jhd., mit der Kirche La Collegiata mit den berühmten Portalen
Zypresseninsel, berühmtes Fotomotiv
Thermalbäder, z.B. Bagno di San Filippo oder La Piscina Val di Sole
Versilia

Versilia

Sonne- Strand- und Meer....

Das finden die Gäste in der Versilia, eingerahmt von der wunderschönen toskanischen Landschaft.

Das Küstengebiet zwischen Massa Carrara und Viareggio hat seinen Namen von dem 12 km langen Fluss Versilia. Bei den Strandwanderern ist dieses Gebiet ist vor allem wegen seiner weitläufigen Sandstrände beliebt.

Da das Wasser in Strandnähe sehr seicht ansteigt und eine angenehme Badetemperatur hat, ist diese Region ideal für Familien mit kleinen Kindern.

Mondäner Anziehungspunkt ist der exklusive Badeort Forte die Marmi. Hier trifft man viele bekannte Persönlichkeiten aus der Film- und Sportwelt. Elegante Strandbäder, viele hervorragende Restaurants und ausgewählte Boutiquen der berühmten italienischen Designer sorgen für das passende Ambiente.

Die wohl bekanntesten Gemeinden der Versilia sind :

Pietrasanta, Seravezza und Stazzema, Forte dei Marmi und Viareggio, Massa und Montignoso

Villa Luxusvilla Toskana privater Pool Urlaub Ferien Selfcatering Florenz Siena Lucca Pisa Maremma San Gimignano Arezzo Lucignano Golf Kinder Hund